Motivation, Tipps & Tricks, Zeitmanagement

5 einfache Tipps für bessere Konzentration

5 Tipps für bessere Konzentration während der Klausurphase

Eure Aufmerksamkeitsspanne ist so groß wie die eines Goldfisches? Ihr lasst euch ganz leicht vom Handy ablenken, zählt lieber die Kacheln an der Decke oder räumt das Zimmer auf? Das muss nicht sein. Wir stellen euch heute 5 einfache Tipps für bessere Konzentration vor!

Tipp 1: Apps, die deine Konzentration fördern

Zugegeben, es klingt etwas skurril. Ihr möchtet von eurer Social-Media-Sucht wegkommen und sollt euch eine App herunterladen? Doch, so ist es. Die App „Forest“ verbietet euch die Nutzung eures Smartphones für einen bestimmten Zeitraum (maximal 120 Minuten). In eurem festgelegten Zeitraum wächst ein Bäumchen in der App, verlasst ihr die App, stirbt der Baum.

Eine zusätzliche Motivation: Pflanzt ihr in der App genug Bäume, könnt ihr einen echten Baum pflanzen lassen. So tut ihr nicht nur etwas Gutes für die Universität, sondern auch für die Umwelt.

Tipp 2: Räumt alles weg, was euch ablenkt

Besonders in der Klausurenphase ist der Schreibtisch meistens überladen mit Lernzetteln, Büchern und Notizen. Kein Wunder, dass man sich hierbei nicht konzentrieren kann – euch lenkt das Chaos ab. Alles, was ihr nicht zwangsläufig zum Lernen benötigt, kommt weg.

Euch fällt es schwer, den Schreibtisch ordentlich zu halten? Dann nehmt eure Lernsachen mit in ein (ruhiges!) Café oder setzt euch in die Bibliothek. Falls eure Bibliotheken noch geschlossen sein sollten, könnt ihr es auch mit dem Esstisch versuchen. Bei gutem Wetter bietet sich auch die Wiese an – sofern ihr nicht digital lernt.

Tipp 3: Eure Gesundheit pflegen

Vermutlich hört ihr das dauerhaft: Gesunde Ernährung und ausreichend Schlaf sind notwendig. Die Wichtigkeit dahinter geht aber schnell im Klausurenstress verloren. Dabei ist es so einfach: Studentenrezepte sind meistens schnell zubereitet, schmecken lecker und sind (je nachdem) gesund. Achtet auf ausreichend Schlaf, damit euer Gehirn sich erholen kann – vermeidet lange Partynächte, zumindest temporär. Trinkt beim Lernen hauptsächlich Wasser, denn auch das fördert nachweislich die Konzentration. Selbstverständlich ist Kaffee nicht verboten, allerdings sollte das Verhältnis zu Wasser stimmen.

Tipp 4: Gutes Zeitmanagement

Wenn ihr ein schlechtes Zeitmanagement habt, verliert ihr euch oft in Details. Solltet ihr grundlegend Schwierigkeiten mit der Konzentration haben, versucht darauf zu achten, alles zu notieren, was ihr erledigen müsst. Das kann ganz einfach sein – schreibt euch eine To-Do-Liste oder erstellt euch einen Lernplan. So vergesst ihr nichts Wichtiges und könnt euch ganz auf das Thema fokussieren.

Tipp 5: (Digitale) Lerngruppen organisieren

Seien wir ehrlich, Lernen macht den wenigsten Studierenden richtig Spaß. Lerngruppen sind dafür ideal!

Trefft euch mit Kommilitonen und verabredet euch zum Lernen – sei es digital oder in Person. Wichtig dabei ist darauf zu achten, dass ihr euch auf das Lernen konzentriert und nicht gegenseitig ablenkt. Online fällt es etwas leichter, nicht zu quatschen: Ihr könnt euch „muten“ und lernt effektiv. In der Realität klappt das selbstverständlich nicht.

Pro Tipp: Sammelt eure Handys an einer Stelle. Wer zuerst aufs Handy schaut, muss der Gruppe einen Kaffee ausgeben.

Eine Kombination aus diesen Tipps ist am effektivsten – ihr minimiert damit das Risiko, abgelenkt zu werden und fokussiert euch mehr auf das Lernen. Habt ihr noch Geheimtipps, die euch helfen? Lasst es uns wissen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.