Tipps & Tricks, Zeitmanagement

6 Tipps für produktives Arbeiten

Foto mit Wecker

Wer kennt es nicht: Man sitzt eine Stunde lang am Schreibtisch und starrt auf leere Blätter oder ungelesene Kopien – Unnötig verlorene Zeit, die wir so viel besser nutzen könnten.  In solchen Momenten haben wir oft das Gefühl, dass die Zeit gegen uns spielt. In diesem Artikel verrät euch Zetaritus 6 Tipps für produktives Arbeiten.

Am Ende des Tages stehen wir mit unvollständigen oder nicht erledigten Aufgaben da, die wir auf den nächsten Tag verschieben. Höchstwahrscheinlich werden wir es morgen auch nicht gebacken bekommen und so häufen sich endlos viele Aufgaben an, die dann ständig in unseren Köpfen herumschwirren.

Tipp 1: Die richtige Motivation für produktives Arbeiten

Der richtige Start hat einen erheblichen Einfluss auf unsere Produktivität. Manchmal ist es genau dieser Start, der uns Probleme macht. Ein motivierter und energiegeladener Anfang hilft, den geplanten Tag konsequent durchzuziehen und die Aufgaben schnellstmöglich zu erledigen.

Tipp 2: To-Do-Listen für mehr Fokus

Mit einer To-Do-Liste oder einem Tagesplan könnt ihr eure Zeit besser einteilen und greifbar machen. Wenn die vorgeplanten Aufgaben für den Tag erledigt sind, habt ihr Erfolgserlebnisse und könnt abends besser abschalten, denn das Soll des Tages ist erledigt. Auf Zetaritus findet ihr die passende Vorlage für eure To-Do-Liste.

Kostenfreie Vorlagen für Studierende von Zetaritus

Tipp 3: Die optimale Tageszeit herausfinden

Welcher Lerntyp seid ihr? Früh morgens Aufstehen und Lernen, oder nachts die Bücher wälzen? Zu wissen, wann man am produktivsten ist, kann ein großer Vorteil sein.

Tipp 4: Das Pareto-Produktivitäts-Prinzip

Ihr möchtet produktiver arbeiten? Dann solltet ihr herausfinden, wie mit minimalem Aufwand maximale Leistung erzielt werden kann. Das Pareto-Prinzip besagt, dass bei 20% der aufgewendeten Zeit 80% der Ergebnisse entstehen und die restlichen 80% Aufwand lediglich 20% Effektivität erbringen. Dazu solltet ihr analysieren, welche 20% der eigenen Tätigkeiten den größten Erfolg bringen und euch dann voll und ganz auf diese Aktivitäten konzentrieren. Dies hilft euch eure Produktivität zu steigern.

Tipp 5: Ein angenehmer Arbeitsplatz für mehr Produktivität

Wichtig ist sich wohlzufühlen. Schafft euch eine gemütliche und komfortable Umgebung. Variabilität kann ebenfalls zum produktiven Arbeiten beitragen.

Bei schönem Wetter drin zu lernen, während alle anderen draußen die Sonne genießen, kann extrem demotivierend sein. Ein Kompromiss wäre, draußen zu lernen. So verpasst ihr das Wetter nicht und gleichzeitig hilft der Umgebungswechsel, kreative Ideen zu generieren. .

Tipp 6: Das Eisenhower Prinzip

Mehrere Projekte und Prüfungskurse zur gleichen Zeit können ziemlich unübersichtlich sein und uns das Gefühl von einem Never-Ending-Aufwand vermitteln. Bei vielen Aufgaben ist es schwierig, die Zeit richtig zu managen.

Priorisierung hilft, den Überblick zu behalten und sich auf die wichtigen Dinge zu konzentrieren. Ihr könnt zum Beispiel nach Wichtigkeit der Aufgabe oder anfallendem Zeitpunkt priorisieren, um euch Stress zu ersparen. Schau auch unser Video zu produktivem Arbeiten.

Was sind eure besten Tipps, um produktiver zu arbeiten? Lasst uns es in den Kommentaren wissen!

(1) Kommentar

  1. […] aufs Lernen konzentrieren und produktiver arbeiten könnt? Zetaritus hat auch dazu Blogbeiträge: produktiv Arbeiten, konzentriert […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.