Motivation, Zeitmanagement

Mittagspause sinnvoll nutzen

Online Vorlesungen, Vor- und Nachbereitungen und Zoom Meetings – selten saßen wir in unserem Unialltag von morgens bis abends so lange vor dem Bildschirm in unseren eigenen Vierwänden. Gerade in diesen Zeiten sollten wir die heilige Mittagspause umso mehr nutzen um motiviert in den Nachmittag zu starten. Anstatt dem gewohnten Besuch in die Kantine oder auf dem Campus mit Kommiliton:Innen hat sich der Ablauf stark geändert. Wie ihr eure Mittagspause zu Hause sinnvoll, aber auch effektiv nutzen, könnt, erfahrt ihr bei uns!

13:00 – Tschüss Schreibtisch!

Laptop zu, Handy bei Seite – nun ist Pause angesagt um einen freien Kopf zu bekommen. Meist ist die Mittagspause nur auf eine Stunde reduziert. Diese freie Zeit solltet ihr keinesfalls weiter am Schreibtisch verbringen, sondern einen großen Bogen um eure Arbeitswelt machen. So können sich nicht nur eure Augen vom Bildschirm entspannen, sondern auch euer Körper und Geist. Deine Lieblingsserie oder die Whatsapp-Memo von Freunden kann bestimmt bis abends auf euch warten!

13:05 – Frische Luft und Bewegung in der Lernpause

Egal ob bei Sonnenschein, Sturm oder Regen, frische Luft ist wichtig für neuen Sauerstoff. Nach einer langen Vorlesung und Kopfanstrengungen merkt man meist gar nicht die schlechte Luft im eigenen Zimmer. Mit kurzen Lüften ist es schnell wieder frisch und jetzt wo der Sommer vor der Tür steht, kann man dies auch länger machen (10 – 30 Minuten). Nicht nur Lüften ist wichtig, auch Bewegung! Wie wir bereits von Annika wissen, ist Bewegung am Arbeitsplatz wichtig und sollte regelmäßig durchgeführt werden. In der Mittagspause gilt dies ebenfalls: Kurz rausgehen – egal ob vor oder nach dem Essen – und die Beine vertreten. Einmal um den Block oder ein kurzer Spaziergang wird euch viel Kraft und Motivation schenken!

13:15 – Nervenfutter

Das Essen – euer Nervenfutter – während der Mittagspause ist besonders wichtig. Um mit viel Energie in den weiteren Tagesverlauf zu starten, braucht ihr eine richtige Mahlzeit. Ob frisch Gekochtes, Bestelltes oder Essen vom Vortag, hauptsache euer Magen ist gesättigt. Um nicht allzu viel Zeit in der kurzen Mittagspause mit Essensvorbereitungen zu verbringen, empfiehlt es sich auch am Abend davor gleich für den Mittag mitzukochen. Um dabei ein wenig Vielfalt beizubehalten, tauscht doch einfach Komponente aus! So wird schnell aus der Pasta vom Vorabend, ein leckerer Nudelsalat mit frischem Gemüse. Falls euch die Ideen ausgehen für schnelle Rezepte am Mittag: hier eine Inspirationsquelle mit 15-Minuten Rezepte.

13:45 – Meditation oder Powernap?

Mediation? Ja, ihr habt richtig gelesen – auch wenn es nicht für jeden unter euch was ist, probiert es doch trotzdem mal aus! Und wenn ihr lieber ein Powernap – nach dem Essen – machen möchtet, solltet ihr vor allem auf eines achten: die Dauer! Viele kennen es bestimmt, zu lange Nickerchen sind leider kontraproduktiv und die Müdigkeit begleitet einen den ganzen Tag weiter. Also aufgepasst: Forscher:Innen empfehlen eine maximale Länge von 20 Minuten und eine Mindestdauer von 10 Minuten. Danach ist unsere Stimmung ausgeglichen und die Konzentration wieder vorhanden. Der perfekte Zustand um deinen Homestudy Alltag weiterzuführen und die Motivation im Studium aufrechtzuerhalten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.