Student Voice

Student Voices: Leonie

Student Voices Leonie Beitragsbild

Studierenden eine Stimme geben – das ist die Idee hinter „Student Voices“. Sagt, was euch bewegt, motiviert und auch stört während des Online-Studiums. Dafür ist Zetaritus da – wir hören euch zu, denn ihr seid nicht alleine!

Leonie ist das zweite Gesicht der neuen Ausgabe „Student Voices“. Sie studiert physische Geographie an der Goethe Uni in Frankfurt und schreibt aktuell ihre Masterthesis.

Was ist dein peinlichster Zoom Moment?

Als meine Mitbewohner im Nebenzimmer mindestens eine halbe Stunde brüllend gelacht haben und ich ständig erklären musste was das für Geräusche sind.

Wie kommst du generell mit Homestudying zurecht?

An sich komme ich gut damit klar, da ich auch vorher viel zu Hause gearbeitet habe. Trotzdem finde ich es schwierig aktuell keine Alternative zu haben, wenn es zu Hause mal nicht läuft oder in der WG viel los ist.

Was hilft dir beim Ausgleich?

Ich finde es wichtig sich zu bewegen und gut zu essen, um einen Ausgleich zu haben. Darüber hinaus empfehle ich sich das Wochenende oder 2 andere Tage frei zunehmen. Die Situation verleitet dazu die gabze Zeit weiter zu arbeiten, weil es nichts Anderes zu tun gibt. Ich finde es aber wichtig Abstand zur Uni zu finden um dann wieder motiviert in die nächste Woche zu starten.

Student Voices: Leonie
Leonie schwelgt in Erinnerungen:
Auslandsemester in Prag

Welche Herausforderung hast du bis jetzt gemeistert?

Konstant motiviert sein und trotz allem den Studienplan genau so weiter zu machen und jeden Tag dran zu bleiben. Dazu habe ich meine Masterarbeit angefangen, obwohl ich mir gewünscht hätte die Themenfindung und Bearbeitung unter normalen Umständen durchführen zu können.

Wenn du einen Wunsch frei hättest, was würdest du dir für dein Homestudy wünschen?

Ich würde mir einen eigenen Schreibtisch wünschen. Meine Wohnsituation lässt das aktuell nicht zu, aber das wäre schon eine wirkliche Erleichterung. Am besten wäre natürlich ein kleines Arbeitszimmer oder eine Arbeitsecke.

Wie hat sich dein Alltag durch Corona verändert?

Mein Alltag hat sich stark verändert, aber nicht unbedingt immer zum Negativen. Ich kann jetzt viel regelmäßiger Sport machen und verbringe nicht mehr so viel Zeit in der Bahn, um zum Job oder zur Uni zu pendeln. Außerdem habe ich vorher immer mehrere Termine pro Tag gehabt, weshalb ich häufig durch die Gegend gehetzt bin. Da man nun niemanden mehr treffen kann, fällt das weg und ich bin nicht mehr so gestresst.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Leonie für das Interview!

Wenn auch ihr, wie Leonie und Riana, ein Part von Student Voices sein wollt, dann schreibt uns eine Nachricht oder kontaktiert uns auf Social Media – wir freuen uns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.