Student Voice

Student Voices: Tamar und ihre Herausforderungen

Student Voices Tamar

Im Bereich „Student Voices“ können Studierende ihre Erfahrungen zum Homestudy austauschen und Ratschläge geben. Auch unsere nächste Student Voices, Tamar, freut sich ihre Ansichten über Homestudy zu teilen.

Tamar studiert Geschichtes und Kulturwissenschaften an der Justus-Liebig-Universität Giessen. In dem Interview erzählt sie euch, wie man am besten mit den Herausforderungen des Homestudys umgehen kann.

Was ist dein peinlichster Zoom Moment?

Bei einem Seminar per Zoom habe ich vergessen das Camera auszuschalten und danach  habe mich gesehen, wie ich eine Schokolade gegessen habe … Niemand hat etwas dazu gesagt, aber es war mir sehr peinlich.

Wie kommst du generell mit Homestudying zurecht?

Homestudying stellt eine Herausforderung dar, besonders wenn es um eine Gruppenarbeit geht. Manchmal gibt es technische Störung und Verzögerung, die selbstverständlich alles kompliziert machen, andererseits kannst du dazwischen oder gleichlaufend andere Dinge schaffen und damit Zeit sparen…

Was hilft dir beim Ausgleich?

Wenn ich Kopfschmerzen beim Homestudying bekomme, gehe ich kurz auf den Balkon, um frische Luft zu schnappen. Auch genug Wasser zu trinken ist wichtig oder Sport zu machen.

Student Voices Tamar

Welche positiven Aspekte durftest du durch das Homestudying kennenlernen?

Wie ich bereits erwähnt habe, kann ich während Homestudying andere Sachen auch machen. Zum Besipiel habe ich beim letzetm Seminar mein Zimmer aufgeräumt und was gebügelt.

Welche Herausforderung hast du bis jetzt gemeistert?

Am allerschwersten fällt es mir keine persönlichen Kontakt zu haben, aber man lernt wie man damit weiter umgehen kann.

Welchen Tipp kannst du anderen Studierenden mit auf den Weg geben?

Bei mir hilft immer genug Wasser trinken, vor der Vorlesung etwa Sport zu treiben, zwischen den Vorlesungen an die frische Luft zu gehen – je nach  Möglichkeit.

Wenn du einen Wunsch frei hättest, was würdest du dir für dein Homestudy wünschen?

Mehr Teilnahme und Interaktion von der Studierenden – und mehr Gruppenarbeit!

 Wie hat sich dein Alltag durch Corona verändert?

Aufruf: Werdet Teil der Student Voices wie Riana!

Durch die Corona Pandemie hat sich die ganze Welt verändert. Wir müssen uns an neue Regeln halten, soziale Kontakten beschränken. Studierende gehen nicht mehr an die Uni, sondern müssen zu Hause bleiben und ich konnte nicht in meinem Heimatland fliegen.

Aber alles, was  Nachteile hat, hat auch Vorteile! Konkret bin sensibler für die Themen geworden, die uns betreffen: Gesundheit, Menschlichkeit, Liebe und Dankbarkeit.

Das Zetaritus-Team dankt Tamar für ihr Engagement und wünscht ihr weiterhin viel Erfolg.

Werdet auch zum Motivator für andere Studenten. Schreibt uns, wir warten auf euch! Weiter Student Voices findet ihr auf unserm Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.